Rückgängig

Was ist eine 24-Stunden-Blutdruckmessung oder ambulante Blutdruckmessung?

Februar 2019

Bei einer 24-Stunden-Blutdruckmessung oder ambulanten Blutdruckmessung wird Ihr Blutdruck über einen gesamten Tag hinweg zu Hause, bei der Arbeit und in der Freizeit gemessen. Auf diese Art und Weise kann eine Diagnose von Bluthochdruck bestätigt werden, die in einer klinischen Umgebung erfolgt ist. Es gibt nämlich Beweise dafür, dass rund ein Viertel der Personen mit Bluthochdruck lediglich nervös sind, weil sie einen Arzt aufsuchen müssen. Dieses Phänomen wird auch als Weißkittel-Bluthochdruck bezeichnet und führt dazu, dass eine Vielzahl von Patienten fehlerhafte Diagnosen erhält.

Das Gerät selbst ist quasi ein tragbares Blutdruckmessgerät mit einer Manschette, die um den Arm gebunden wird, und einem Messgerät, das Sie an einem Gürtel um die Hüfte tragen. Die beiden Komponenten sind durch einen dünnen Schlauch miteinander verbunden. Ihr Arzt oder eine medizinische Fachkraft wird Ihnen das Gerät anlegen.

Das Gerät misst Ihren Blutdruck dann für gewöhnlich tagsüber jede halbe Stunde und nachts jede Stunde. Sie werden jedes Mal spüren, wie sich die Manschette mit Luft füllt und sollten sich dann idealerweise setzen und Ihren Arm auf einer ebenen Oberfläche ablegen, so wie Sie das normalerweise tun, wenn Ihr Arzt Ihren Blutdruck misst. Das mag natürlich nicht in jeder Situation möglich sein, je nachdem, womit Sie gerade beschäftigt sind. Lassen Sie sich von dem Gerät nicht bei Ihrer täglichen Routine stören: Machen Sie einfach alles genauso wie gewohnt.

Am nächsten Tag sollten Sie das Gerät wieder zurück zu Ihrem Arzt bringen, der sich die Ergebnisse ansehen und mit Ihnen besprechen wird.

Quellenangaben:

Blood Pressure Association (2008). 24-hour ambulatory blood pressure monitoring (ABPM). Retrieved from www.bloodpressureuk.org/BloodPressureandyou/Medicaltests/24-hourtest