Unternehmenserklärung zu Coronavirus (COVID-19)

OMRON Healthcare Update zum Ausbruch des Coronavirus (COVID-19)

Hoofddorp, 2. April 2020 – OMRON Healthcare reagiert auf den anhaltenden globalen Ausbruch des Coronavirus (COVID-19) im Einklang mit unserer Mission, das Leben zu verbessern und zu einer besseren Gesellschaft beizutragen.

Wir bemühen uns um eine kontinuierliche Versorgung und Verteilung unserer Gesundheitsgeräte und um die Sicherheit und das Wohlbefinden aller unserer Mitarbeiter auf der ganzen Welt. Nach ersten Berichten über den Ausbruch des Coronavirus hat die OMRON Healthcare Group eine globale Task Force gebildet, um die Auswirkungen anzugehen, zu überwachen und zu mildern.

Seit der Ausbruch des Coronavirus den Pandemiestatus erreicht hat, ist die gesamte globale Lieferkette betroffen, was zu einer Störung der Logistikkapazitäten und der Produktionskapazität führt. Wir überwachen die Situation sorgfältig und ergreifen Maßnahmen, um die Versorgung unserer Produkte sicherzustellen und Qualitätsstandards einzuhalten.

In den am stärksten betroffenen Regionen ist eine Verschiebung der Nachfrage nach unserem Konsumgüterportfolio zu verzeichnen, wobei unsere Kategorien für Atemwegs- und Thermometergeräte zunehmen. Um die Bedürfnisse unserer Kunden und Gesundheitsdienstleister zu erfüllen, arbeiten wir eng mit unseren Partnern auf der ganzen Welt zusammen, um die Verfügbarkeit der Produkte sicherzustellen.

Um die Gesundheit und das Wohlbefinden aller unserer Mitarbeiter zu schützen und die Ausbreitung des Virus zu begrenzen, haben wir umgehend vorübergehende Maßnahmen ergriffen, um das Infektionsrisiko zu verringern. In den frühen Phasen des Ausbruchs wurden Leitlinien für die Arbeit von zu Hause aus sowie für die Einschränkung von Geschäftsreisen, Besprechungen außerhalb des Standorts und externen Besuchern umgesetzt. Unsere Leitlinien richten sich nach den lokalen Behörden.

Wir nutzen unser technologisches Know-how bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen und mobilisieren unsere Forschungs- und Entwicklungsteams, um schnell Lösungen zu liefern und Gesundheitsdienstleistern Anleitungen zu geben.

Als Reaktion auf die durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Bedürfnisse beschleunigen wir die Entwicklung von Fernüberwachungsprogrammen für Patienten gegen Bluthochdruck, um die Belastung der Gesundheitsdienstleister weltweit zu verringern.

Mit freundlichen Grüßen,

Isao Ogino
Präsident und CEO
OMRON Healthcare Co., Ltd.

Herz-Kreislauf-Gesundheit und COVID-19-Risiko

OMRON Healthcare empfiehlt Personen, die ihren Blutdruck zu Hause messen, sich weiterhin auf die von ihren Ärzten empfohlene Weise selbst zu überwachen. Die derzeitige Situation mit dem COVID-19-Virus bietet keinen medizinischen Bedarf für die Änderung des üblichen Überwachungsverhaltens. In Bezug auf die Verwendung Ihres Blutdruckmessgeräts empfehlen wir, alle von den nationalen Behörden angegebenen Hygienehinweise zu beachten und Ihre persönlichen Blutdruckmessgeräte vorzugsweise nicht an andere Personen weiterzugeben, außer an Familienmitglieder, die denselben Haushalt teilen.

  • Untersuchungen zeigen, dass Viren, einschließlich der saisonalen Grippe, bei Menschen mit Bluthochdruck schwerwiegender sein und das Risiko von gesundheitlichen Komplikationen erhöhen können.
  • Wenn Sie einen hohen Blutdruck haben, ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zusammenzuarbeiten, um Ihren Zustand zu behandeln. Ergreifen Sie Maßnahmen, um gesunde Gewohnheiten anzunehmen, z. B. regelmäßige Überwachung Ihres Blutdrucks, gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung.
  • Wenn Sie glauben, dass Sie COVID-19 ausgesetzt waren oder Symptome wie Fieber, Brustschmerzen oder Atembeschwerden entwickeln, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Daten mit Ärzten teilen

  • Viele Menschen sind möglicherweise besorgt darüber, sich selbst oder ihre Angehörigen in ein Büro eines Gesundheitsdienstleisters zu bringen, weil sie Bedenken haben, dem COVID-19-Virus ausgesetzt zu sein. Mit OMRON angeschlossene Blutdruckmessgeräte ermöglichen es Benutzern, Blutdruckwerte aus der Ferne mit ihren Ärzten zu teilen.
  • Durch die Weitergabe dieser Daten können Sie und Ihr Arzt besser verstehen, ob Ihr Blutdruckbehandlungsplan wirksam ist. Wenn Sie sich jedoch unwohl fühlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.
  • Wenn Sie ein mit OMRON verbundenes Blutdruckmessgerät besitzen, haben Sie Zugriff auf die mobile OMRON cConnect-App, mit der Benutzer ihre Herzgesundheitsdaten speichern, verfolgen und an ihren Arzt weitergeben können.
  • Das Pairing Ihres Geräts ist einfach. Laden Sie einfach OMRON Connect herunter und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um Ihr Gerät zu synchronisieren.
  • Wenn Sie ein mit OMRON verbundenes Blutdruckmessgerät besitzen, haben Sie Zugriff auf die mobile OMRON cConnect-App und Heart Advisor für HeartGuide-Benutzer, mit der Herzgesundheitsdaten gespeichert, verfolgt und mit dem Arzt geteilt werden können.
  • Das Pairing Ihres Geräts ist einfach. Laden Sie einfach die OMRON cConnect- oder HeartAdvisor-App herunter und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um Ihr Gerät zu synchronisieren.

ZUR UNTERSTÜTZUNG IN DEUTSCHLAND

OMRON Medizintechnik Handelsgesellschaft mbH

Address: Konrad-Zuse-Ring 28, 68163 Mannheim
Tel: +49 (0)621 83348-0
Fax: +49 (0)621 83348-30
Email: kontakt@omron.com
Website: https://www.omron-healthcare.com/de

ESH UPDATE AUF COVID-19

März 2020 - Erklärung der Europäischen Gesellschaft für Bluthochdruck (ESH) zum Bluthochdruck:

Derzeit gibt es keine eindeutigen Hinweise darauf, dass Bluthochdruck per se mit einem erhöhten Infektionsrisiko durch COVID-19 verbunden ist. Daher sollten Patienten mit Bluthochdruck die gleichen Vorsichtsmaßnahmen treffen wie Patienten derselben Alterskategorie und mit demselben Komorbiditätsprofil. https://www.ecdc.europa.eu/en/novel-coronavirus-china

Bei stabilen Patienten mit COVID-19-Infektionen oder einem Risiko für COVID-19-Infektionen sollte die Behandlung mit ACEIs und ARBs gemäß den Empfehlungen in den ESC / ESH-Richtlinien von 2018 durchgeführt werden.1 Weitere Untersuchungen zur Analyse der kontinuierlich steigenden Daten zu den Auswirkungen von Bluthochdruck und blutdrucksenkende Medikamente, insbesondere RAS-Blocker, im klinischen Verlauf von COVID-19-Infektionen sind gerechtfertigt.

Ein Hinweis zur Vorsicht!
Diese Erklärung spiegelt die aktuellen Beweise (12. März 2020) zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wider und muss möglicherweise gemäß neuartigen Beweisen aktualisiert werden. Der ESH aktualisiert seine Informationen bei Bedarf, die unter folgendem Link zu finden sind: https://www.eshonline.org/spotlights/esh-statement-on-covid-19/


References:

1. Williams B, Mancia G, Spiering W, Agabiti Rosei E, Azizi M, Burnier M, Clement DL, Coca A, de Simone G, Dominiczak A, Kahan T, Mahfoud F, Redon J, Ruilope L, Zanchetti A, Kerins M, Kjeldsen SE, Kreutz R, Laurent S, Lip GYH, McManus R, Narkiewicz K, Ruschitzka F, Schmieder RE, Shlyakhto E, Tsioufis C, Aboyans V and Desormais I. 2018 ESC/ESH Guidelines for the management of arterial hypertension: The Task Force for the management of arterial hypertension of the European Society of Cardiology and the European Society of Hypertension: The Task Force for the management of arterial hypertension of the European Society of Cardiology and the European Society of Hypertension. Journal of hypertension. 2018;36:1953-2041.